Menü

23. Mai 2016 Fragen und Antworten, Sparkasse

Steuererklärung 2016: Fristen und mehr

Wenn Sie dazu verpflichtet sind, eine Einkommensteuererklärung für 2015 abzugeben, müssen Sie diese bis zum 31. Mai 2016 bei Ihrem Finanzamt einreichen. Oft können Sie diese Frist nach Rücksprache mit Ihrem Finanzamt verlängern. Dazu reichen Sie am besten einen schriftlichen Antrag ein. In der Regel wird die Frist dann auf den 30. September 2016 verlängert.

Wenn Sie Ihre Steuererklärung mit Hilfe eines Steuerberaters oder eines Lohnsteuerhilfevereins erstellen, haben Sie bis zum 31. Dezember 2016 Zeit.

Wenn Sie nicht zu einer Steuererklärung verpflichtet sind, können Sie diese vier Jahre rückwirkend abgeben. Damit können Sie bis zum 31. Dezember 2016 noch die Steuererklärung für 2012 einreichen.

Arbeitnehmer müssen eine Steuererklärung einreichen, wenn eines der folgenden Dinge auf Sie zutrifft:

– Steuerpflichtige Nebeneinkünfte von über 410 EUR (z.B. aus Vermietung)
– Wenn in den „Elektronischen Lohnsteuerabzugsmerkmalen” (ELStAM) bestimmte Freibeträge eingetragen sind, wie z.B. für Fahrten zur Arbeit
– Bestimmte Steuerklassen, z.B. bei verheirateten Paaren
– Gleichzeitige Beschäftigung bei mehreren Arbeitgebern
– Erhalt von Lohnersatzleistungen wie Arbeitslosen-,  Kranken- oder Elterngeld über 410 Euro


 

Auf diesen Wegen kommen Sie zur fertig erstellten Steuererklärung:

1.    Einen Steuerberater beauftragen:
•    Vorteil: kompetente Beratung
•    Nachteil: im Vergleich höhere Kosten

Entscheidungshilfe: „Steuererklärung mit oder ohne Steuerberater?“

 

2.    Mitglied in einem Lohnsteuerhilfeverein werden:
•    Vorteile: fester Ansprechpartner, günstiger als ein Steuerberater
•    Nachteil: hilft nur Arbeitnehmern, Beamten, Auszubildenden, Rentnern und Pensionären bei der Steuererklärung. Voraussetzung: Mieteinnahmen und Einnahmen aus Kapitalvermögen dürfen nicht über 13.000 Euro liegen (bei Ehepaaren 26.000 Euro)

 

3.    Eine Steuersoftware nutzen:
•    Vorteil: meist günstiger als Steuerberater und Lohnsteuerhilfeverein
•    Nachteil: Sie müssen sich selbst einarbeiten, dadurch höherer Zeitaufwand

 

4.    Die vorausgefüllte Steuererklärung nutzen
•    Vorteile: kostenlos, Zeitersparnis dadurch, dass Sie die voreingetragenen Daten nur noch kontrollieren müssen
•    Nachteil: viele Absetzmöglichkeiten werden nicht voreingetragen; Sie müssen die vorausgefüllte Steuererklärung über ELSTER beantragen und sich selbst ins Thema Steuern einarbeiten

 

5.    Elektronische Steuererklärung über ELSTER selbst machen
•    Vorteil: kostenlos
•    Nachteil: Sie müssen sich mit Steuern auskennen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unsere HomepageUnsere HomepageUnsere Homepage

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen